I:CO und SOEX verbinden eine moderne Vision von Zirkularität mit langjähriger Tradition und über 40 Jahren Erfahrung in der Sammlung, Weiterverwertung, Handel und Recycling von Alltextilien und Schuhen. Als Teil eines internationalen Netzwerks agiert die SOEX-Gruppe als Pionier in der Kreislaufwirtschaft und treibt innovative Lösungen voran.

Circular Economy

Fast 150 Millionen Tonnen Kleidung und Schuhe werden weltweit jedes Jahr verkauft. Das Meiste davon landet auf Mülldeponien oder wird verbrannt anstatt in Produkt- und Materialkreisläufe zurückzufließen. Das verschwendet wertvolle Ressourcen und belastet die Umwelt.

Um dem verschwenderischen Umgang mit Textilabfällen entgegenzuwirken, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht so viele Kleidungsstücke wie möglich retten. Wir kreieren eine Wertschöpfungskette für Produkte, die für anderen wertlos erscheinen. Unser einzigartiges I:CO Take-Back System ermöglicht es uns ausgediente Kleidung und Schuhe direkt am POS einzusammeln und bietet eine simple, nachhaltige und wirtschaftliche Lösung für Textilabfälle. Verknüpft mit SOEX umfassenden Sortier- und Recyclingangeboten und einem internationalen Partnernetzwerk sorgen wir dafür, dass kein aussortiertes Kleidungsstück als Müll abgestempelt wird.

Vision

Wir streben nach einer Welt, in der echte Kreislaufwirtschaft gelebt wird.In deraussortierte Kleidung und Schuhe in geschlossenen Kreisläufen halten und zur Herstellung neuer Produkte verwendet werden. Wieder und wieder. Leider leben wir in einer Realität fernab der Utopie. Deswegen sind wir stolz auf jedes einzelne Kleidungsstück, das heute schon durch unser Tun im Kreislauf gehalten wird.

Mission

Wir wollen die traditionelle lineare Lieferkette à la „make-take-dispose“ durchbrechen, indem wir den Kreislauf schließen. Im Mittelpunkt steht für uns die Förderung innovativer Lösungen gemeinsam mit einem internationalen Partnernetzwerk. Jedes Kleidungsstück und jeder Schuh ist dafür gemacht, mehrere Lebenszyklen zu durchlaufen – und wir stellen sicher, dass sie das auch tun. Dabei befolgen wir stets die internationale Abfallhierarchie und verharren auf unsere strikte Zero Waste Policy.

Sammlung

Abfälle in Rohstoffe zu verwandeln ist ein Handwerk. Die Sammlung das Grundwerkzeug. Um so viele Kleidungsstücke und Schuhe wie möglich vor der Mülldeponie und der Verbrennung zu bewahren, arbeiten wir durch drei Sammelkanäle. Jedes Stück zählt!

Consulting

Wir sind nun schon seit einiger Zeit dabei und freuen uns, Sie auf Ihrem eigenen Weg zur Kreislaufwirtschaft zu begleiten. Egal, ob Sie Hilfe bei der Implementierung von zirkulären Konzepten in Ihr Geschäftsmodell benötigen oder ein spezielles Projekt planen. Wir sind hier, um Fragen zu beantworten!

Re-Commerce

Wir generieren hochwertige Produkte durch sorgfältiges Sortieren. So bieten wir Secondhand-Ware, die wirklich zum Kunden passt. Ganz nebenbei reduzieren wir damit gemeinsam mit unseren Kunden Textilabfälle.

Recycling

End-Of-Life ist Ansichtssache. Wir sind ein aktiver Player in der Welt des Textilrecyclings und bieten modernste Lösungsansätze, die unseren Anforderungen der Nachhaltigkeit entsprechen. Als Teil eines starken internationalen Partnernetzwerks finden wir die nachhaltigste Verwendung für Rohstoffe. Vielseitige Kooperationen einzugehen und gemeinsam neue Produkte zu entwickeln ist unser Ansporn.

Re-Value

Wir helfen nicht nur dabei Lagerfläche zurückzugewinnen und gleichzeitig zusätzliche Einnahmen zu erzielen. Wir schonen dabei auch noch wertvolle Ressourcen.

Sortierung

Wir sortieren nicht einfach aus. Wir sortieren, bis es nichts mehr zu sortieren gibt. Gemäß der internationalen Abfallhierarchie suchen wir jedem Kleidungsstück erstmal einen neuen Träger, bevor wir es recyceln. Dazu inspizieren wir jedes Stück von Hand und geben ihm so das zweite Leben, das es verdient.

Sorting for Recycling

So unterschiedlich die Fasern, so vielfältig auch ihre Recyclingverfahren. Die spezielle Sortierung nach Materialzusammensetzung ist daher der erste Schritt zur erfolgreichen Erkennung des geeigneten Recyclingstroms. Doch genau hier beginnt in der Umsetzung meist schon das Problem. Mit unserem Materialerkennungssystem haben wir es gelöst – und das ganz automatisch.